shutterstock_303441539

Arbeitssicherheit für Biogasanlagen

Sicherheitstechnische Betreuung von Biogasanlagen durch Facharbeitskraft Arbeitssicherheit der Maschinenringe Niedersachsen
Ein ganz wichtiges und zugleich drängendes Thema ist die Sicherheit für Biogasanlagen. Es mangelt den Anlagenbetreibern keineswegs an Regelungen, Auflagen und Vorschriften. Nicht allen Betrieben gelingt es, den Überblick zu behalten und die Vorgaben zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz umzusetzen. Nicht zu vergessen: Auch für diesen speziellen Bereich der Biogasanlagen stehen ausgebildeten Fachkräfte für Arbeitssicherheit der Maschinenringe Niedersachsen – auch bekannt unter FASI – den Betreibern zur Verfügung.

Einmal im Jahr besucht die FASI die Biogasanlage und lässt sich die Abläufe vom Betreiber erklären.

Die FASI berät den Anlagenbetreiber, er wird nicht kontrolliert.

Ganz im Gegenteil – gemeinsam werden Gefährdungsbeurteilungen erarbeitet, die den Anlagenbetreiber unterstützen potenzielle Gefahrenzonen frühzeitig zu erkennen, um Unfälle oder sogar Todesfälle zu vermeiden. Anschließend vervollständigt die FASI die Dokumente an seinem Schreibtisch im Büro und fertigt individualisierte Unterweisungsvorlagen und Betriebsanweisungen an.

Dem Biogasanlagenbetreiber wird ein gut sortierter Ordner mit sämtlichen Unterlagen für die Mitarbeiter zugeschickt, mit dem er seine Mitarbeiter unterweisen kann. Nachdem sie ihm dies schriftlich bestätigt haben, ist der Betreiber für den Fall der Fälle abgesichert.

Durch die Fachkraft wird eine rechtssichere Dokumentation mit jährlichem Audit erstellt, sodass sich die Anlagenbetreiber darauf beziehen und gleichzeitig auch verlassen können, sollte sich ein Mitarbeiter auf der Biogasanlage verletzt haben.

Kostenlose Erstberatung und Terminvereinbarung 0511 36 39 30

Sie interessieren sich für das Thema Arbeitssichersicherheit als Betrieber einer Biogasanlage? Dann rufen Sie einen Maschinenring in Ihrer Nähe einfach an oder lassen Sie sich unter der  0511 363930 von unseren Experten beraten.

Weitere Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren.

Kommentare